Was ist Packing im Fußball?

Wie kann es sein, dass eine Mannschaft deutlich mehr Ballbesitz hat und dennoch das Spiel verliert? Ein Beispiel dafür ist das Halbfinale der WM 2014. Deutschland und Brasilien standen sich gegenüber und wenn man sich die Statistik anguckt spricht alles für Brasilien. Mehr Ballbesitz und vor allem mehr Torschüsse. Und dennoch gewinnt die Deutsche Mannschaft mit 7:1. Daher wurde nach einer Möglichkeit gesucht eine aussagekräftige Statistik zu entwickeln. Und da kommt die Packing Rate ins Spiel.

Was ist die Packing Rate?

Die Packing Methode stellt eine weitere Methode der Leistungs- und Spielanalyse dar. Welche Arten der Analyse es gibt haben wir euch vor einige Wochen bereits in unserem Blog vorgestellt. Doch wie funktioniert das Packing genau? Beim Packing geht es darum, durch einen offensiven Angriff möglichst viele Spieler der gegnerischen Mannschaft zu überwinden. Ein Spieler gilt dann als überwunden, wenn er sich nicht mehr zwischen dem Ball und dem gegnerischen Tor befindet. Je mehr Spieler dabei überspielt werden umso näher kommt man dem Tor. Damit steigert eine hohe Packing Rate auch die Chance auf einen Torerfolg.

Wozu wird die Packing Methode verwendet?

Beim Packing handelt es sich um eine Form der Spielbeobachtung.  Hervorzuheben ist dabei, dass in dieser Methode die Subjektivitätsproblematik genommen wurde. Es ist also egal, wer sich das Spiel anschaut, das Ergebnis bleibt gleich. Dabei werden folgende Aspekte genauer analysiert:

  • Gegner Überspielen: Dabei wird also die oben erklärte Packing Rate analysiert. Dabei wird außerdem geschaut, wer beim Überspielen der Passgeber und wer der Passempfänger war. Also welche Anspielstationen zum Überspielen verwendet wurden.
  • Mitspieler aus dem Spiel nehmen: Hier wird beobachtet, wie schwerwiegend ein Ballverlust war. Denn alle Spieler, die sich nicht mehr zwischen dem Ball und dem eigenen Tor stehen sind aus dem Spiel genommen, da sie nicht mehr verteidigen können.
  • Überspielt werden: Neben dem Überspielen der gegnerischen Mannschaft wird auch das überspielt werden der eigenen Mannschaft beobachtet. Das kann Auskunft über das Defensivverhalten der Verteidiger und über die Anfälligkeit für Gegentore geben.
  • Ballgewinn: Den letzten Analysepunkt stellt der Ballgewinn dar. Dabei werden sowohl Ballgewinne in der Offensive als auch in der Defensive miteinbezogen.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.