Leistungstests im Amateurfußball

Die neue Saison steht unmittelbar bevor. Jeden Trainer interessiert derzeit auf welchem Leistungsniveau sich die Mannschaft befindet. Nicht selten sieht man vor allem im Profifußball, dass Fußballmannschaften derzeit unterschiedliche Leistungstests durchführen, um beispielsweise die Ausdauerleistung der Spieler zu bestimmen. Auch im Amateurfußball kann eine Leistungsüberprüfung durchaus Sinn machen.

Wir wollen Euch heute die gängigsten Methoden vorstellen, die sich durchaus auch im Amateurfußball einsetzen lassen. Das schöne an diesen Leistungstests: ihr benötigt keine ausgefallene Ausstattung!

 

Cooper-Test

 

Fast jeder Schüler kennt den Cooper-Test, da er von den Lehrern immer wieder gerne als Leistungstest durchgeführt wird um die Ausdauerleistung der Schüler zu bestimmen.

Zur Durchführung des Cooper-Tests benötigt man lediglich eine Rundlaufbahn und eine Uhr. Der Ablauf ist simpel. Die Spieler werden auf die Rundbahn geschickt und müssen zwölf Minuten lang laufen. Nachdem die zwölf Minuten abgelaufen sind, wird geschaut wie viel jeder Spieler gelaufen ist. Dazu sollte man nach den zwölf Minuten mittels eines Signaltons den Spielern deutlich machen, dass die Zeit abgelaufen ist und diese stehen bleiben sollen. Schon während der zwölf Minuten muss der Trainer für jeden Spieler die gelaufenen Runden zählen.

Klarer Vorteil des Tests ist, dass der Cooper-Test einfach durchzuführen ist und sich gut in die Trainingsplanung einbauen lässt. Jedoch ist die Leistung während des Tests wie bei allen Leisutngstest von einigen Faktoren abhängig, wie beispielsweise der Temperatur, der Gesundheit der Spieler oder der Motivation. Da es sich beim Cooper-Test um einen reinen Ausdauertest handelt ist die Aussagekraft für den Fußball gering. Zwar kann man gut erkennen, wie fit die Spieler sind. Jedoch ist die Belastung im Fußball spezifischer und vor allem durch wechselnde Intensitäten geprägt.

 

Conconi-Test

 

Der Conconi-Test wird üblicherweise auf dem Fahrradergometer oder dem Laufband durchgeführt, kann aber auch als Feldtest durchgeführt werden. Für diesen Leistungstest ist es wichtig, dass die Belastung kontinuierlich erhöht wird. So kann beispielsweise die Belastung bei der Durchführung auf dem Laufband alle 200m um 0,5 km/h erhöht werden. Der Test wird abgebrochen, sobald der Spieler die Leistung nicht mehr erhöhen kann. Der Conconi – Test dient dazu, die maximale Herzfrequenz bzw. die Belastungsintensität an der anaeroben Schwelle zu bestimmen. Im Amateurbereich wird der Conconi-Test gerne eingesetzt, da sich die Herzfrequenz auch ohne umfangreiches Equipment mittels einer Pulsuhr bestimmen lässt. Die Leistungskurve (erreichte Geschwindigkeit) und die Herzfrequenzkurve werden nach Beendigung des Tests verglichen. Der Punkt, an dem beide Kurven vom linearen Verlauf abweichen und nicht mehr linear ansteigen sondern in einen flacheren Verlauf übergehen, wird als Deflektionspunkt bezeichnet. Am Deflektionspunkt wird laut Conconi die anaerobe Schwelle erreicht.

Im Vergleich zum Cooper-Test ist der Conconi-Test durchaus aufwendiger. Trotz allem ist auch der Conconi-Test als Leistungstest im Fußball nur bedingt aussagekräftig, da auch hier die Belastung eher im Bereich der Grundlagenausdauer angelget ist.

 

Leistungstests Fußball

Leistungstests im Fußball. Bild: Stephen Di Donato

 

Shuttle-Run-Test

 

Beim Shuttle-Run-Test, auch Beep-Test genannt, wird ein Pendellauf durchgeführt. Die Spieler laufen zwischen zwei Linien, die 20 Meter voneinander entfernt sind. An jeder Linie wird gewendet. Zwischen zwei akustischen Signalen soll der Spieler versuchen die 20 Meter zurückzulegen. Die Laufgeschwindigkeit wird durch die Intervalle zwischen den zwei Tönen angegeben. Dabei wird der Abstand zwischen den Signalen immer geringer, sodass die Strecke immer schneller zurückgelegt werden muss. Jede Minute wird die Laufgeschwindigkeit durch die Verkürzung der Intervalle zwischen den beiden Tönen erhöht. Der Test wird beendet, sobald der Spieler aufgibt oder die Strecke wiederholt nicht in der vorgegeben Zeit zurücklegen kann.

Im Gegensatz zum Cooper-Test und zum Conconi-Test kann der Shuttle-Run-Test deutlich spezifischer auf den Fußball ausgelegt werden. Die Sprints mit den schnellen Richtungswechseln finden in dieser Art auch während eines Fußballspiels statt. In Ballsportarten erfreut sich der Shuttle-Run-Test als Leistungstest großer Beliebtheit, da er einfach durchzuführen ist und sehr spezifisch auf Ballsportarten übertragbar ist.

 

Hoff-Test

 

Vor der Durchführung des Hoff-Tests muss durch den Trainer ein Parcour aufgebaut werden, der anschließend von den Spielern durchlaufen werden muss. Der vorgegebene Parcour umfasst eine Länge von 290m. Die Spieler müssen in der vorgegeben Zeit von 10 Minuten so viel Distanz wie möglich zurücklegen. Nach der Hälfte und eine Minute vor Ende der Zeit sollte den Spielern signalisiert werden, wie viel Zeit noch bis zur Beendigung des Tests verbleibt. Der Parcour kann aufgrund einer besseren Übersichtlichkeit nur in kleinen Gruppen von maximal fünf Spielern durchgeführt werden. Für den Hoff-Test gibt es keine spezifische Tabelle anhand der die Leistung der Spieler ausgewertet werden kann. Vielmehr dient der Test dem Trainer dazu die Spieler untereinander zu vergleichen und die Entwicklung der Spieler zu protokollieren.

 

Bielefelder fußballspezifischer Ausdauertest

 

Auch beim Bielefelder fußballspezifischen Ausdauertest wird ein Parcour aufgebaut, der anschließend von den Spielern durchlaufen wird. Vor der Durchführung wird der Ruhepuls der Spieler ermittelt. Die unterschiedlichen Zeit- und Übungsaufgaben in dem 200m langen Parcour werden von den einzelnen Spielern durchlaufen. Insgesamt wird der Parcour von jedem Spieler 10 Mal durchlaufen. Anhand der Herzfrequenz erfolgt nach Beendigung des Tests die Auswertung. Sobald der Test beendet wurde wird der Puls der Spieler erneut gemessen, sowie nach einer einminütigen Ruhepause. Auch für diesen Test ist keine spezifische Tabelle für die Auswertung vorhanden. Auch der Bielefelder fußballspezifische Ausdauertest soll primär dem Trainer dabei helfen die Spieler untereinander zu vergleichen und die Entwicklung der Spieler zu erkennen.

Natürlich ist jeder Leistungstest immer von unterschiedlichen Faktoren abhängig, die sich auf die Ergebnisse auswirken und somit den Vergleich der Entwicklung der Spieler oder den Vergleich der Spieler untereinander erschweren.

Einflussfaktoren auf die Leistung bei Leistungstests:

  • Ermüdung durch intensive Trainingsphasen
  • Motivation
  • Temperatur, Tageszeit
  • Nahrungsaufnahme, Flüßigkeitshaushalt
  • Schlaf
  • Erkrankungen

 

Mit unserem Performance Tracker von TRACKTICS kannst Du sehen, ob Du Deine Leistung auch auf dem Platz bringst. Schau jetzt in unserm Shop vorbei und sicher Dir Deinen Performance Tracker.

Mach’s wie die RealMadrid Fußballschule und analysiere deine Leistung mit unserem Tracker!


Quellen:

http://leistungsdiagnostik-amateurfussball.de/tests/ausdauertests/

http://www.fussball.de/newsdetail/leistungstests-fuer-amateurkicker-im-vergleich/-/article-id/126699#!/section/news-detail

https://de.wikipedia.org/wiki/Cooper-Test

https://de.wikipedia.org/wiki/Conconi-Test

https://dhb.de/schiedsrichter/konditionstests/shuttle-run-test.html

http://leistungsdiagnostik-amateurfussball.de/wp-content/uploads/2011/08/modifizierter-Hoff1.pdf

http://leistungsdiagnostik-amateurfussball.de/wp-content/uploads/2011/08/Bielefelder1.pdf

https://unsplash.com/search/sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.