Ausdauertraining im Fußball

„Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten.“ Sicher kennen einige von euch das Zitat des ehemaligen Nationaltrainers Sepp Herberger, unter dessen Leitung der deutschen Mannschaft 1954 das Wunder von Bern gelang. Allerdings stimmt der Spruch nicht immer. Auch wenn der Ball seine Form nicht ändert, dauern manche Spiele länger als 90 Minuten. Beispielweise konnte das Pokalspiel zwischen den beiden englischen Mannschaften F.C. Liverpool und Middlesbrough F.C. noch lange nach der 120. Minute nicht abgepfiffen werden. Nach Ende der Verlängerung bei einem Spielstand von 2:2 sollte ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Wer hier auf eine schnelle Entscheidung gehofft hatte, wurde enttäuscht. Die Entscheidung fiel erst mit dem 30. Schuss bei einem Endstand von 14:13 für Liverpool. Doch während das Elfmeterschießen hauptsächlich die Psyche beanspruchen, sind die 120 Minuten vorher eine große Belastung für den Körper. Um diese Belastung optimal bewältigen zu können, brauchen wir im Fußball eine wichtige Konditionelle Fähigkeit: die Ausdauer. Warum das Ausdauertraining im Fußball so wichtig ist und wie es aussehen kann zeigen wir dir im folgenden Beitrag.

Die Bedeutung der Ausdauer im Fußball

Wie die Schnelligkeit, kann auch die Ausdauer zur Leistungsdeterminierenden Größe werden. Denn selbst wenn das Fußballspiel ‚nur‘ die regulären 90 Minuten dauert, müssen wir diese 1,5 Stunden erstmal bewerkstelligen können. Doch welche Form der Ausdauer ist für Fußballer relevant? Für den Fußballsport benötigen wir zum Einen eine ausgeprägte Grundlagenausdauer und zum Anderen die sogenannte fußballspezifische Ausdauer.

Unter der Grundlagenausdauer versteht man die Basis für die Leistungssteigerung. Wenn ein Fußballer über eine ausgeprägte Grundlagenausdauer verfügt, optimiert er seine Erholungsfähigkeit. Das bedeutet, der Spieler ermüdet in einem Spiel oder im Training nicht so schnell und kann sich nach einer anstrengenden Einheit schneller erholen. Durch eine gut ausgebildete Grundlagenausdauer verbessert der Spieler seine Konzentrationsfähigkeit, seine Handlungsfähigkeit und auch seine Reaktionsfähigkeit, wodurch er im entscheidenden Zweikampf die Überhand behält und seine Mannschaft zum Sieg führen kann.

Und was ist dann die fußballspezifische Ausdauer? Bei der spezifischen Ausdauer im Fußball handelt es sich umgangssprachlich um die Sprintausdauer. Durch sie ist der Spieler auf die vielen rasanten Tempowechsel und Stopps optimal vorbereitet und in der Lage schnelle Dribblings und Sprints über das gesamte Fußballspiel hinweg zu absolvieren. Allerdings ist die Grundvoraussetzung für eine gute fußballspezifische Ausdauer eine gut ausgeprägte allgemeine Ausdauer.

Ausdauertraining im Fußball zur Verletzungsprävention

Doch nicht nur die Sprintleistung wird durch die Ermüdung im Fußball reduziert. Zusätzlich steigern Ermüdungsprozesse das Risiko für Muskelverletzungen bei Spielern. So ist es nicht verwunderlich, dass es im Fußball vermehrt gegen Ende der Halbzeiten zu Verletzungen kommt. Grund dafür ist einerseits die ermüdungsbedingt verringerte Koordination zwischen den Muskeln und weiterhin die verringerte Fähigkeit der Muskulatur Kraft zu absorbieren. Daher kann Ausdauertraining im Fußball einen wesentlichen Beitrag bei der Vorbeugung von Verletzungen aber auch bei der Regeneration leisten. Es gilt also die Ausdauer so zu steigern, dass die Regeneration zwischen den Sprintbelastungen verbessert wird, damit Koordination, Konzentration und Sprintleistung über 90 Minuten optimal aufrechterhalten werden können.

Wie sollte so ein Ausdauertraining im Fußball aussehen?

Im Gegensatz zum Krafttraining lässt sich die Ausdauertraining im Fußball deutlich leichter in das Training einbauen. Denn sowohl zur Verbesserung der allgemeinen Grundlagenausdauer, als auch für die fußballspezifische Ausdauer gibt es diverse Übungen mit Ball aber auch Übungen ohne Ball. Besonders gut eignet es sich ein umfangreiches Ausdauertraining während der Vorbereitungsperioden im Sommer und Winter durchzuführen. Somit kann man sicherstellen, dass die Mannschaft für die Saison über ein gutes Ausdauerniveau verfügt. Für die Schulung der Grundlagenausdauer eignen sich längere Läufe mit geringer Intensität oder das sogenannte ‚Fahrtspiel‘. Beim ‚Fahrtspiel‘ wird während eines Laufes willkürlich das Tempo gewechselt wird, sodass von Gehen bis zügig laufen alles dabei ist. Dagegen muss ein Training der fußballspezifischen Ausdauer anders gestaltet werden. Hier ist das Mittel der Wahl intensive Intervalläufe oder zügige Läufe mit Steigungen.

Um euch mögliche Ausdauertrainingseinheiten zu zeigen, haben wir euch für beide Formen der Ausdauer ein Übungsrepertoire, aus Übungen mit Ball und ohne Ball, zusammengestellt.

Trainingsplan für die allgemeine Grundlagenausdauer

Trainingsplan für die fussballspezifische Ausdauer

 

Mit unserem Tracker könnt ihr zudem Eure Laufleistung ganz genau messen und analysieren. Wenn Ihr noch keinen Tracker habt, dann schaut in unserem Shop vorbei.

Mach’s wie die RealMadrid Fußballschule und analysiere deine Leistung mit unserem Tracker!


 

Quellen:

http://www.bbc.com/sport/football/29216833

Müller-Wohlfahrt, H. W. (2010). Muskelverletzungen im Sport. Leipzig: Thieme.

Tschan, H., Baron, R., Smekal, G. & Bachl, N. (2001). Belastungs- Beanspruchungsprofil im Fußball aus physiologischer Sicht. Österreichisches Journal für Sportmedizin, 31 (1), 7-18

Weineck, J. (2009). Optimales Training (16. Auflage). Balingen: Spitta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.